Krankenquote der Thüringer Polizei zu hoch; Thüringen

.

Krankenquote der Thüringer Polizei zu hoch

Bei der Polizei in Thüringen lag die Krankenquote im Jahr 2019 bei 10,6 Prozent. Das geht aus einer Antwort des Thüringer Innenministeriums auf eine Anfrage der CDU-Fraktion hervor, aus welcher der MDR zitiert.

94 Prozent der Befragten fühlen sich entweder psychisch oder physisch belastet

In diesem Zusammenhang weist die GdP Thüringen auf ihre Beschäftigtenbefragung zur Qualität der Arbeitsbedingungen innerhalb der Thüringer Polizei hin. Der Ergebnisbericht liegt seit 2018 vor. Demzufolge fühlten sich 94 Prozent der Befragten entweder psychisch oder physisch belastet. Die am häufigsten auftretenden Beschwerden sind dabei Müdigkeit, Mattigkeit und Erschöpfung. Als Belastungsfaktoren wurden eine schlechte Personalausstattung oder das Führungsverhalten der Vorgesetzten genannt. Die GdP Thüringen hat aus dieser Befragung Handlungsfelder für bessere Arbeitsbedingungen erarbeitet. Zum Beispiel fordert sie 330 Neueinstellungen im Polizeivollzug für die nächsten 10 Jahre und die Reduzierung der Wochenarbeitszeit für BeamtInnen im Wechselschichtdienst. Die aktuelle Krankenquote bestärke diese Forderungen.

Quelle: Beamten-Magazin 05/2020

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021