Grundschullehrkräftebezahlung angeglichen; Mecklenburg-Vorpommern

.

Grundschullehrkräftebezahlung angeglichen

Nach jahrelangem Zögern beschloss die Landesregierung am 10. März in Schwerin, die Gehälter der etwa 2.600 Grundschullehrkräfte im Land aufzustocken. Vom kommenden Schuljahr an sollen sie in A13/E13 eingruppiert werden. Einer Forderung der GEW – bundesweit A13 für alle Lehrkräfte an Grundschulen – wird damit in einem weiteren Bundesland nachgekommen. Somit erhalten GundschullehrerInnen künftig genauso viel Geld, wie ihre KollegInnen an weiterführenden Schulen. Für betroffene PädagogInnen ergebe sich teilweise eine Einkommenssteigerung von knapp 500 Euro brutto im Monat. Die Regierung mache laut GEW damit deutlich, dass sie die verantwortungsvolle Aufgabe der Grundschullehrer wertschätze. „Wir wollen damit möglichst attraktiv werden für LehrerInnen und hoffen, dass viele den Weg zu uns finden“, ergänzte die Bildungsministerin Bettina Martin (SPD). Denn in den folgenden Jahren würden etwa 600 bis 700 neue Pädagogen jährlich in Mecklenburg-Vorpommern benötigt.

Quelle: Beamten-Magazin 04/2020

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021