Endlich Investitionen in Feuerwehr und öffentlichen Dienst; Mecklenburg-Vorpommern

.

Endlich Investitionen in Feuerwehr und öffentlichen Dienst

Mecklenburg-Vorpommern will nach hartem Sparkurs wieder in die Feuerwehren, den Ausbau des Mobilfunks und in den öffentlichen Dienst investieren. Diese drei Sonderprogramme möchte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) aus dem Haushaltsüberschuss von 311 Millionen Euro finanzieren, neben einem weiteren Schuldenabbau und Geld für einen Strategiefonds. Der Vorsitzende des DGB Nord, Uwe Polkaehn, begrüßte die Entscheidung als richtigen und notwendigen Schritt, der das Bundesland vor allem beim öffentlichen Dienst attraktiver und wettbewerbsfähiger mache. Konkret sollen die Feuerwehren 15 Millionen Euro für die technische Modernisierung erhalten, und mit 15 Millionen Euro Gemeinden ohne Mobilfunk beim Kauf mobiler Antennen unterstützt werden. Beide Bereiche erhalten zudem Geld dafür aus dem Infrastruktur- und Agrarministerium. Mit weiteren 25 Millionen Euro soll die Landesverwaltung, die vor einer Pensionierungswelle steht, verjüngt werden. Im kommenden Jahr wolle man für alle drei Bereiche die gleichen Summen bereitstellen.

Quelle: Beamten-Magazin 03/2019

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021