Weiterhin schwere Mängel beim Arbeitsschutz in NRW; Nordrhein-Westfalen

.

Weiterhin schwere Mängel beim Arbeitsschutz in NRW

In Nordrhein-Westfalen ist die Personalausstattung des staatlichen Arbeitsschutzes unzureichend. Einem Bericht der WAZ zufolge sind in der Arbeitsschutzverwaltung des Landes, die für die Kontrolle von immerhin rund 400.000 Betrieben zuständig ist, nur 722 Mitarbeiter beschäftigt. 519 davon sind ausgebildete AufsichtsbeamtInnen. Vor 15 Jahren sei die Personalausstattung deutlich besser gewesen. Damals habe es 1.200 Beschäftigte gegeben, darunter 731 AufsichtsbeamtInnen. Die Aussicht, dass ein Betrieb tatsächlich genau unter die Lupe genommen wird, ist bei dieser Personaldecke extrem klein. Die Gefahr, dass zumindest ein Teil der Unternehmen den Arbeitsschutz aus dem Blickfeld verliert, wird also größer. Bei Kontrollen werden immer wieder erhebliche Risiken für die Beschäftigten festgestellt. Der DGB und ver.di NRW haben in der Vergangenheit regelmäßig auf die personelle Situation der Arbeitsschutzverwaltung hingewiesen und fordern mehr Personal.

Quelle: Beamten-Magazin 02/2019

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021