GEW fordert verlässliche und transparente Wege in den Schuldienst; Mecklenburg-Vorpommern

.

GEW fordert verlässliche und transparente Wege in den Schuldienst

Weil über Jahre hinweg an den Hochschulen des Landes zu wenige Lehrkräfte ausgebildet wurden, herrscht auch in Mecklenburg-Vorpommern Lehrkräftemangel. Der Seiteneinstieg in den Schuldienst spielt deshalb eine immer größere Rolle. Der GEW-Landesverband fordert in dem Zusammenhang mehr Engagement für einen guten Seiteneinstieg. Die neuen KollegInnen brächten vielfältige Qualitäten und Qualifikationen mit. Sie brauchen aus Sicht der GEW deshalb Anerkennung und passgenaue Angebote, die zu gutem Unterricht und einem regulären Lehramt führen. Aktuell bestünden viele Unklarheiten. „Sehr zu unserem Bedauern hat das Land es bisher versäumt, einen verlässlichen und nachvollziehbaren Weg in das reguläre Lehramt für diejenigen Kolleginnen und Kollegen im Seiteneinstieg zu etablieren, die mit hohem Einsatz in ihren Schulen arbeiten und sich nebenbei unter schwierigen Bedingungen qualifizieren“, sagte GEW-Landesvorsitzender Maik Walm.

Quelle: Beamten-Magazin 02/2019

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021