GdP fordert Winterjacken für BeamtInnen beim ZOS; Berlin

.

GdP fordert Winterjacken für BeamtInnen beim ZOS

Dass in Berlin beim öffentlichen Dienst gerne gespart wird, merken nicht nur die BürgerInnen tagtäglich. Insbesondere die Beschäftigten haben mit den entsprechenden Auswirkungen zu leben. So auch PolizistInnen des Zentralen Objektschutzes (ZOS), die wiederholt den Winter weitgehend ohne hinreichend wärmende Jacke verbringen müssen. Der Grund dafür:

die Kosten für die vorgesehene Twinjacke mit Wärmefutter in Höhe von 244,53 Euro übersteigen das jährliche Kleiderbudget von 150 Euro. Der Betrag muss also erst über zwei Jahre angespart werden, um die Jacke finanzieren zu können. Mehrfach wurde die Behördenleitung durch den zuständigen Personalrat auf diesen Missstand hingewiesen – geschehen ist bis dato nichts. „Die Behördenleitung muss jetzt handeln und jedem eine komplette Winterjacke als Dienstbekleidung zur Verfügung stellen“, so Stephan Kelm, stellvertretender Landesvorsitzender der GdP, der sich zudem für eine generelle Erhöhung des Budgets sowie den Aufbau einer eigenen Kleiderkammer für die Berliner Polizei aussprach.

Quelle: Beamten-Magazin 01/2019

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021