Mehr Geld für Grundschullehrkräfte und Beamte; Berlin

Mehr Geld für Grundschullehrkräfte und Beamte

Als „historischen Schritt für eine gerechtere Bezahlung im Bildungswesen“ bewertet die GEW Berlin die Einigung mit der Senatsbildungsverwaltung auf die Höhergruppierung aller Grundschullehrkräfte in die Entgeltgruppe 13 zum 1. August 2019. Hierbei werden auch alle Lehrkräfte mit einem Wahlfach an anderen Schulformen, die „Lehrkräfte unterer Klassen“ und die Sonderschullehrkräfte mit DDR-Ausbildung einbezogen. „Dieses Ergebnis regelt viel mehr als nur eine Gehaltserhöhung um rund 500 Euro“, so die GEW-Vorsitzende Doreen Siebernik. „Über 5.600 Berliner Lehrkräfte erfahren die längst überfällige Wertschätzung. Gegen alle Widerstände werden sich fast 30 Jahre nach dem Mauerfall nun endlich auch die KollegInnen mit DDR-Ausbildung auf Funktionsstellen bewerben können.“ Auch die Berliner BeamtInnen können sich freuen: Die Koalition aus SPD, Linken und Grünen will die Beamtenbesoldung schneller anheben als geplant. „Es ist höchste Zeit, dass Berlin die Position des Schlusslichts bei der Beamtenbesoldung abgibt“, so die stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Sonja Staack. „Wir haben die Angleichung der Berliner Besoldung auf mindestens den Bundesdurchschnitt eingefordert und freuen uns, dass der

»Der vorgelegte Besoldungsfahrplan bis 2021 ist der richtige Weg«

rot-rot-grüne Senat nun konkrete Schritte hierfür beschlossen hat. Der vorgelegte Besoldungsfahrplan bis 2021 ist der richtige Weg, auch wenn wir uns schnellere Schritte auf diesem Weg gewünscht hätten.“

Quelle: Beamten-Magazin 05/2018

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Datenschutz
www.beamten-informationen.de © 2021