Fachkräftemangel trotz Einstellungsrekords; Brandenburg

Fachkräftemangel trotz Einstellungsrekords

Die Gewerkschaften kritisieren, dass das Land in den vergangenen Jahren bei der Nachwuchsgewinnung nicht vorausschauend geplant habe. Dass auch Brandenburg auf einen Lehrermangel zusteuert, sei lange absehbar gewesen, beklagt etwa der GEW-Landesvorsitzende Günther Fuchs. Trotzdem werde erst jetzt zwischen Bildungsministerium, Wissenschaftsministerium und Universität Potsdam darüber diskutiert, die Ausbildungskapazität für LehramtsstudentInnen zu erhöhen. Ähnlich ist die Lage bei der Polizei. Trotz 333 Neueinstellungen im Vorjahr müssen noch immer PolizistInnen über ihr Ruhestandsalter hinaus arbeiten. „Wir gestalten den Generationswechsel im öffentlichen Dienst“, sagt Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski (Die Linke). Seit 2010 habe das Land fast 10.500 Beschäftigte neu und dauerhaft eingestellt. „Wer Fachkräfte braucht, muss auch dafür sorgen, dass sie rechtzeitig und gut ausgebildet vorhanden sind. Dieser Pflicht kommen wir nach“, so Trochowski. Im Haushalt 2018 sind rund 3.000 Stellen für AnwärterInnen und Auszubildende eingeplant.

Quelle: Beamten-Magazin 04/2018

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Datenschutz
www.beamten-informationen.de © 2021