Einbrüche rückläufig, aber mehr Übergriffe auf die Polizei; Bremen

Einbrüche rückläufig, aber mehr Übergriffe auf die Polizei

Die Kriminalität in Bremen ist laut Polizeilicher Kriminalstatistik in einigen Teilen – etwa bei den Einbrüchen – rückläufig. Darüber zeigt sich die GdP zwar erfreut und sieht darin auch einen Beleg dafür, dass Bremens PolizistInnen ihren Dienst mit großem Engagement versähen. Einen Grund zum Jubeln gebe es jedoch nicht, so Lüder Fasche, Vertreter des GdP-Landesvorstands. Besorgniserregend sei die erneute Zunahme der Fälle von Gewalt gegen PolizeibeamtInnen im Land Bremen: So wurden 83 Fälle mehr als im Vorjahr registriert, insgesamt 492. „Wir erwarten, dass sich der Senat auch hier deutlich vor seine PolizistInnen stellt. Letztlich kann diesem Zuwachs nur mit einer konsequenten Verfolgung durch die Justiz begegnet werden“, so Lüder Fasche. Insbesondere müsse der Rahmen des neuen Straftatbestands Paragraf 114 StGB, „Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte“, ausgeschöpft werden.

Quelle: Beamten-Magazin 03/2018

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Datenschutz
www.beamten-informationen.de © 2021