Gewaltprävention an Schulen stärken; Berlin

Gewaltprävention an Schulen stärken

Der Berliner Senat hat im Januar das „Berliner Programm gegen Gewalt an Schulen“ beschlossen. Es sieht vor, dass die Schulen Anti-Gewalt-Trainings veranstalten und Konflikt-MediatorInnen ausbilden. Außerdem sollen sie Schulregeln aufstellen, Konzepte zur Gewaltprävention erarbeiten und „Koordinierungsrunden Konfliktbearbeitung“ einführen. Aus Sicht der GEW Berlin enthält das Programm durchaus gute Ansätze. Ihr Vorsitzender Tom Erdmann gab jedoch zu bedenken, dass viele PädagogInnen bereits jetzt an ihrer Belastungsgrenze stehen. Für die zusätzlichen Aufgaben fordert die GEW deshalb mindestens zwei Anrechnungsstunden pro Lehrkraft, außerdem müsse der Personalschlüssel an den Ganztagsschulen verbessert werden. Der Senat sieht in seinem Programm zwar auch eine angemessene Ausstattung mit JugendsozialarbeiterInnen und SchulpsychologInnen vor. Erdmann ist das aber viel zu vage. Die GEW fordert eine volle Stelle für Jugendsozialarbeit pro hundert SchülerInnen.

Quelle: Beamten-Magazin 02/2017

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021