Mit den Lehrkräften geht auch die Sprachförderung; Sachsen-Anhalt

Mit den Lehrkräften geht auch die Sprachförderung

Von den derzeit 230 befristet eingestellten Sprachförderlehrkräften werden ab Januar 2017 offenbar nur 83 einen Anschlussvertrag erhalten. Auf diese Zahl einigte sich die schwarz-rote Koalition. Die GEW kritisierte, eine sichere und verantwortungsvolle Planung und sinnvolle Unterrichtsorganisation sehe anders aus. Die Schulen hätten keine Kenntnis über den Wegfall des Sprachunterrichtes. „Schon jetzt kann der Bildungsminister keine ausreichende Unterrichtsversorgung gewährleisten“, erklärte die GEW-Vorsitzende Eva Gerth, „mit dem rigiden Abbau der Sprachlehrkräfte ist an den betroffenen Schulen das Chaos vorprogrammiert.“

Quelle: Beamten-Magazin 11-12/2016

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021