Henriette Schwarz, Referatsleiterin, Abteilung Öffentlicher Dienst und Beamtenpolitik beim DGB-Bundesvorstand; Editorial

Henriette Schwarz
Referatsleiterin, Abteilung Öffentlicher Dienst und Beamtenpolitik beim DGB-Bundesvorstand

Foto: Simone M. Neumann

Liebe Leserinnen und Leser,

im Juni startet die Besoldungsrunde für die rund 350.000 Bundesbeamtinnen und -beamten, Richterinnen und Richter sowie Soldatinnen und Soldaten. Hinzu kommen etwa 623.500 Versorgungsempfängerinnen und -empfänger des Bundes, die ebenfalls von der Besoldungsrunde betroffen sind. Pünktlich dazu hat der DGB auch in diesem Jahr wieder anhand der Besoldungsgruppen A7, A9 und A13 berechnet und verglichen, wie die Besoldung der einzelnen Dienstherren in 2016 konkret aussieht. Dies nimmt das Magazin zum Anlass, in der aktuellen Ausgabe den DGB-Besoldungsreport näher vorzustellen. Zudem berichtet der stellvertretende DGB-Vorsitzende Sachsens, Markus Schlimbach, wie die Besoldungsverhandlungen mit dem Finanzministerium des Freistaates verliefen und ob sie am Ende von Erfolg gekrönt wurden.

Über die Zukunft der Versorgungsrücklage diskutierten DGB und Gewerkschaften mit dem Bundesministerium des Innern Ende April. Gesprächsbedarf bestand insbesondere wegen der geplanten Verlängerung der Fortführung dieser und der damit faktisch einhergehenden Besoldungs- wie Versorgungskürzung sowie wegen der vorgesehenen externen Verwaltung des durch die Rücklage aufgebauten Sondervermögens. Überzeugende Antworten blieb das Innenministerium bislang schuldig. Mehr dazu finden Sie auf Seite 7.

Neben den monetären Themen soll aber auch das Thema Bildung nicht zu kurz kommen. So erfahren Sie von der GEW-Vorsitzenden Marlis Tepe, was für eine Bedeutung das Menschenrecht auf Bildung hat und wie Integration durch Bildung gelingen kann.

Gute Unterhaltung!

Quelle: Beamten-Magazin 05/2016

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Datenschutz
www.beamten-informationen.de © 2021