Fünf Euro für die Nacht; Hamburg

Fünf Euro für die Nacht

Seit mehreren Jahren wurde die Zulage für den Dienst zu ungünstigen Zeiten (DUZ) nicht mehr angepasst. Die GdP will hier nun mit einer Kampagne Druck machen. Sie fordert eine Zulage von fünf Euro pro Stunde. Ein entsprechender Antrag in der Hamburgischen Bürgerschaft wurde im Innenausschuss vertagt. Die Forderung soll nun einer ausführlichen Prüfung unterzogen werden. „Die Zeit der politischen Verzögerungstaktik muss ein Ende haben“, erklärte GdP-Landeschef Gerhard Kirsch, „das zu erzwingen, können wir nur gemeinsam.“

Quelle: Beamten-Magazin 03/2016

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Datenschutz
www.beamten-informationen.de © 2021