Praxisaufstieg in gehobenen Dienst erkämpft; Bund

Praxisaufstieg in gehobenen Dienst erkämpft

Der monatelange Einsatz des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften für den Praxisaufstieg hat sich gelohnt. Das Bundesinnenministerium teilte Anfang Dezember mit, dass es für den an Berufserfahrung anknüpfenden Aufstieg vom mittleren in den gehobenen Dienst eine Anschlussregelung geben solle. Die bisherigen Regelungen zum Praxisaufstieg in der Bundeslaufbahnverordnung laufen Ende 2015 aus. In ausführlichen Stellungnahmen und einem konstruktiven Beteiligungsgespräch am 5. November hatten die Gewerkschaften Druck gemacht. Jörg Radek, stellvertretender GdP-Vorsitzender, hatte darauf hingewiesen, dass die Abschaffung praxisorientierter Aufstiegsformate quer zur Zielsetzung des Koalitionsvertrages läge. Angesichts der geplanten Öffnung mancher Laufbahnen des höheren Dienstes für BachelorabsolventInnen mit Berufserfahrung sei eine Abschaffung des Praxisaufstiegs nicht zu vermitteln. Klaus Weber, Bundesbeamtensekretär von ver.di, hatte gefordert, Personalentwicklung und Aufstiege stärker zu verzahnen.

Quelle: Beamten-Magazin 11.-12/2015

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021