Flüchtlingssituation: GdP beziffert Personalbedarf; Bayern

Flüchtlingssituation: GdP beziffert Personalbedarf

Die GdP Bayern hat zur Bewältigung der Flüchtlingssituation deutlich mehr Personal gefordert. Allein die Landespolizei benötige bei einer realistischen Betrachtung ohne „Krisenszenarien“ 700 zusätzliche Stellen. In jedem der sieben Regierungsbezirke seien Erstaufnahmeeinrichtungen nebst Außenstellen eingerichtet worden, überall neue Standorte für die Unterbringung von vielen Flüchtlingen. In Niederbayern unterstützten täglich zwei Hundertschaften der Bayerischen Bereitschaftspolizei die örtlichen KollegInnen. Aufgaben blieben liegen, Überstunden häuften sich ins Gigantische. Beispielsweise wenn es darum gehe, durch gezielte politische Radikalisierung Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen, vertraue die Politik neben der Polizei auch auf den Verfassungsschutz. Hier beziffert die GdP den notwendigen Aufwuchs auf 70 Stellen. Daneben seien im Tarifbereich gleichfalls deutliche Stellenmehrungen nötig, bayernweit mindestens 200.

Quelle: Beamten-Magazin 10/2015

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Datenschutz
www.beamten-informationen.de © 2021