Führung in Teilzeit verwirklichen; Bund

Führung in Teilzeit verwirklichen

Im Rahmen des Demografiedialogs der Bundesregierung hat die Arbeitsgruppe F „Der öffentliche Dienst als attraktiver und moderner Arbeitgeber“ vor der Sommerpause die Handlungshilfe „Führen in Teilzeit“ beschlossen. Sie richtet sich primär an die Bundesverwaltung, kann aber auch für andere Ebenen hilfreich sein. Obwohl seit Jahren gesetzliche Rechte für die Wahrnehmung von Führungsaufgaben in Teilzeit geschaffen wurden, hapert es in der Umsetzung. So wird die Ausnahmeregelung vom Recht auf Teilzeit für Führungskräfte „soweit zwingende dienstliche Belange nicht entgegenstehen“ oft deutlich zu weit interpretiert. Die Handlungshilfe stellt klar: Dies gilt nur für wirklich schwerwiegende Beeinträchtigungen der dienstlichen Aufgaben. Bloße organisatorische Anpassungen muss die Behörde in Kauf nehmen. Bei der Umsetzung

„echter“ Führung in Teilzeit oder von Jobsharing-Modellen sind viele Behörden aber auch schlicht unsicher. Personalwirtschaftliche Vorgaben, rechtliche Unklarheiten und die Sorge vor Problemen in der Praxis lassen allzu oft die Skepsis obsiegen. Dabei bietet die Bundesverwaltung selbst eine ganze Reihe erfolgreicher Praxisbespiele. Diese und viele hilfreiche Erklärungen bietet die neue Handlungshilfe, die im Vorfeld des Demografiegipfels am 22. September 2015 im Demografieportal der Bundesregierung eingestellt werden soll. Damit sie kein Papiertiger bleibt, ist eine Bilanzierung der Personalpraxis bis zum Folgegipfel 2017 geplant.

Quelle: Beamten-Magazin 07-08/2015

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021