4.000 Unterschriften für „Sachsen, kauf fair!“; Sachsen

4.000 Unterschriften für „Sachsen, kauf fair!“

Ein breites Netzwerk von Gewerkschaften über Kirchen bis zu EntwicklungspolitikerInnen fordert ein faires Vergabegesetz für das Land Sachsen. Bis Ende 2014 konnte es dafür 4.000 UnterstützerInnen gewinnen. Deren Unterschriften unter eine entsprechende Petition überreichten sie im Dezember an den Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler. Steuergelder für den Einkauf von Textilien, Blumen, Steinen, Kaffee und Computern sollen nicht mehr für Kinderarbeit, Hungerlöhne und Menschenrechtsverletzungen ausgegeben werden.

„Großkonsumenten wie der Freistaat Sachsen stehen in einer besonderen Verantwortung“, erklärte Antonia Mertsching vom Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen. Manja Sellenthin vom DGB-Bezirk Sachsen ergänzte: „Es wird endlich Zeit, dass Sachsen ein modernes Vergabegesetz bekommt.“ In Sachsen

sei der Preis immer noch das alles entscheidende Auswahlkriterium. „Es wird nicht hinterfragt, wie dieser zustande kommt“, meint Sellenthin. Dies leiste einen Anreiz dazu, Arbeits-, Sozial- und Tarifrechte zu umgehen und Konkurrenzangebote in wettbewerbswidriger Weise zu unterbieten. „Nur mit sozialen und ökologischen Vergabekriterien kommen wir weg von der reinen Fixierung auf den Preis“, so Sellenthin.

Quelle: Beamten-Magazin 01/2015

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021