Keine Beurteilung unter dieser Nummer; Bund

Keine Beurteilung unter dieser Nummer

Über 8.000 Beförderungsstellen bei der Telekom können nicht besetzt werden. Denn die Telekom wird mit den Beurteilungen für die 40.000 BeamtInnen nicht rechtzeitig fertig. Sie hatte zu wenig Personal in der zentralen Verwaltung eingesetzt. Dies hatten ver.di und der Konzernbetriebsrat immer wieder angemahnt. Schon seit 2011 konnte keine Beförderungsrunde mehr stattfinden.

Hintergrund des Desasters ist die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts. Dieses hatte das früher übliche Verfahren der finalen Beurteilung durch die direkte Führungskraft gekippt. Stattdessen muss eine zentrale Stelle in der Deutschen Telekom AG die Beurteilung durchführen. Doch in der Zentrale erwiesen sich zunächst mehrere tausend Zuordnungen von BeamtInnen zu Führungskräften im SAPSystem als fehlerhaft.

Damit Beförderungen in 2014 noch stattfinden können, müssen alle Beurteilungen einer Besoldungsgruppe am 31. Juli 2014 vorliegen. Dies wird nach Telekom-Angaben nur in den Besoldungsgruppen A5, A6, A7 und A9 gelingen. Der zuständige ver.di-Fachbereich kritisierte diese Ankündigung umgehend als „Skandal“. Nun müsse die Telekom einen materiellen Ausgleich für alle betroffenen BeamtInnen der Besoldungsgruppe A8, des gehobenen Dienstes und des höheren Dienstes leisten.

Foto: istockphoto.de/Sashkinw

Quelle: Beamten-Magazin 07-08/2014

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021