DGB fordert Stellenbesetzung in Finanzämtern; Berlin

DGB fordert Stellenbesetzung in Finanzämtern

Angesichts der finanziellen Probleme von Städten und Gemeinden mahnt der DGB, die Steuereinnahmen nicht dem Zufall zu überlassen. Doro Zinke, Vorsitzende des Bezirks Berlin-Brandenburg fordert, endlich die seit Jahren vakanten Stellen bei Steuerprüfern und Steuerfahndern zu besetzen. Allein in Berliner Finanzämtern seien seit Jahren mehr als 650 Stellen unbesetzt. Seit 2010 nahm Berlin durch nachträglich gezahlte Steuern rund 150 Millionen. Euro mehr ein. Zinke verweist auf einen Teufelskreis aus schlechter sozialer Infrastruktur, hohen Sozialausgaben und Kürzungen im Bereich freiwilliger kommunaler Leistungen. Dieser müsse durchbrochen werden. Neben einer ausreichenden Zahl an Finanzbeamtinnen und -beamten sei dafür auch die Erhöhung von Steuern auf Erbschaften, Schenkungen und Vermögen notwendig.

Quelle: Beamten-Magazin 04/2014

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021