GEW befürchtet Nachteile für kleinere Schulen; Saarland

GEW befürchtet Nachteile für kleinere Schulen

Bei der Bewertung von Leitungsfunktionen sollen kleinere Gemeinschaftsschulen im Saarland nicht benachteiligt werden. Das fordert die GEW in einer Stellungnahme zum Gesetzentwurf, der die Ämterstruktur für Leitungs- und Koordinierungsaufgaben in dieser neuen Schulform festlegt. Demnach werden die Ämter nach der Größe der Schule gestaffelt. Aus Sicht der GEW ist diese Festsetzung nicht geeignet, um den Aufgaben von Schulleiterinnen und Schulleitern an Schulen, die diese Messzahlen nicht erreichen, gerecht zu werden. „Wenn man an mittelgroßen Gemeinschaftsschulen mit voll ausgebauter Oberstufe die gleiche pädagogische Qualität anbieten will wie an großen, muss man auch die entsprechende Ämterstruktur anbieten“, erklärt die GEW. Seit dem Schuljahr 2012/2013 ersetzt die Gemeinschaftsschule im Saarland die Gesamtschulen und Erweiterte Realschulen.

Quelle: Beamten-Magazin 10/2013

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021