GdP: Knappes Budget für neue Kleidung; Berlin

GdP: Knappes Budget für neue Kleidung

Das Budget für Kleidung der Berliner Polizistinnen und Polizisten wird einmalig aufgestockt. Sie erhalten 37,50 Euro, um eine zeitliche Verschiebung der Freigabe des Budgets zu überbrücken. Die Freigabe wird von Januar auf April 2014 verlegt, weil die Versorgung der Beschäftigten bei Polizei und Justiz in Berlin und Brandenburg vereinheitlicht wird. Mehr Geld war zunächst nicht vorgesehen, die GdP

protestierte. „Das hätte für die Beschäftigten bedeutet, das jeweilige Budget um drei Monate zu strecken“, erklärt der Landesbezirksvorsitzende Michael Purper. Die Betroffenen seien ohnehin gefordert, mit ihrem Jahresbudget von 150 Euro über die Runden zu kommen. Mit einem Paar neuer Schuhe oder einer neuen Jacke sei das Geld in der Regel aufgebraucht. Die GdP kritisiert die Qualität der Ausrüstung. Die Kleidung verschleiße schnell, wärme nicht richtig und lasse Regen durch. Antworten des Senats auf eine Kleine Anfrage der Piratenpartei, die von einer den Anforderungen gerechten Ausrüstung sprechen, seien realitätsfern. Bei der Beantwortung solcher Fragen solle sich der Senat an der Basis umhören.

Quelle: Beamten-Magazin 07/08.2013

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Datenschutz
www.beamten-informationen.de © 2021