Studie belegt zunehmende Gewalt gegen Polizei; Rheinland-Pfalz

Studie belegt zunehmende Gewalt gegen Polizei

Polizistinnen und Polizisten werden im Dienst immer öfter angegriffen. Eine Studie belegt „eine Zunahme der Gewalt gegen unsere Einsatzkräfte“, berichtete der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD). Die GdP hatte die Studie des kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen initiiert. Zudem erstellt die Polizei seit 2010 ein eigenes Lagebild. Lewentz zufolge stieg die Zahl der Angriffe auf Polizisten von 2010 auf 2011 um 120 auf 1.115 Fälle. Am häufigsten treffe es Streifenbeamte. 1.944 Polizisten wurden verletzt. Gewalt gegen die Polizei müsse öffentlich von der Gesellschaft geächtet werden, forderte er. Die Polizei arbeitet bereits daran, Angriffe zu verhindern und die Folgen einzugrenzen. Dazu gehören Schutzausrüstung, Abwehrtrainings, aber auch eine bessere Sachbearbeitung, um Täter strafrechtlich verfolgen zu können. Die GdP dankte dem Ministerium für die Unterstützung. Es habe vorbildliche Arbeit zum Schutz der Polizisten geleistet.

Quelle: Beamten-Magazin 02/2012

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021