DGB fordert Gesundheitsmanagement; Schleswig-Holstein

DGB fordert Gesundheitsmanagement

Der DGB sieht dringenden Handlungsbedarf bei der gesundheitlichen Förderung in der Landesverwaltung von Schleswig-Holstein. In Anbetracht der Altersstruktur der Beschäftigten im öffentlichen Dienst sei eine übergreifende systematische und zielgerichtete Gesundheitsförderung vordringlich. So fehle zum Beispiel immer noch ein wirksames betriebliches Eingliederungsmanagement in vielen Bereichen. Prävention sei – anders als bei der Landespolizei – zum Beispiel im Lehrbereich mangelhaft. Der DGB fordert daher die Landesregierung auf, Verhandlungen über die flächendeckende Einführung eines Gesundheitsmanagements aufzunehmen. Ein erstes Gespräch fand am 16. Januar bei Finanzstaatssekretär Dr. Olaf Bastian statt. Ziel sei es, rasch zu einem generellen Verständnis über die Notwendigkeit einer Vereinbarung zu kommen, sagte DGB-Vertreter Carlos Sievers.

Quelle: Beamten-Magazin 01/2012

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Datenschutz
www.beamten-informationen.de © 2021