Lebensarbeitszeit steigt auf 67 Jahre; Bremen

Lebensarbeitszeit steigt auf 67 Jahre

Bremer Beamtinnen und Beamte müssen länger arbeiten. Auf Beschluss der Bürgerschaft steigt die Regelaltersgrenze für den Eintritt in den Ruhestand schrittweise von 65 auf 67 Jahre. Beschäftigte, die nach dem 31. Dezember 1963 geboren sind, müssen dann zwei Jahre länger arbeiten. Für Beamte bei Polizei, Feuerwehr und im Justizvollzug wird die Altersgrenze innerhalb von sechs Jahren von 60 auf 62 Jahre angehoben. Die Neuregelung soll dazu beitragen, die Personalkosten zu senken. Aus Sicht der Gewerkschaften ist sie verfehlt.

Quelle: Beamten-Magazin 01/2012

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021