Pädagogische Mitarbeiter erhalten unbefristete Verträge; Bremen

Pädagogische Mitarbeiter erhalten unbefristete Verträge

Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Bremens Schulen sollen künftig nach dem gültigen Tarif für den öffentlichen Dienst entlohnt werden. Das haben Bildungssenatorin Renate Jürgens-Pieper (SPD) und der Personalrat Schulen in einer Dienstvereinbarung festgelegt. Sie soll die Arbeitsbedingungen aller nicht unterrichtenden Beschäftigten wie Sozialpädagogen oder persönliche Assistenten verbessern. „Mit dieser Dienstvereinbarung werden wichtige langjährige Forderungen der pädagogischen Mitarbeiter/innen erfüllt“, erklärt der Personalrat. Dazu zählt auch, dass sie ihre Verträge aufstocken können. Wenn künftig Stellen oder Stunden frei werden, sollen diese den Teilzeitbeschäftigten und Mini-Jobbern, die nur wenige Stunden eingesetzt sind, angeboten werden, bevor Neueinstellungen erfolgen. Befristete Arbeitsverträge werden nur in Ausnahmefällen möglich sein. Wie der Personalrat berichtet, galten bisher unterschiedliche Vertrags-, Arbeits- und Vergütungsbedingungen bei unterschiedlichen Arbeitgebern wie dem Land und freien Trägern.

Quelle: Beamten-Magazin 03/2011

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021