GdP warnt vor Kürzungen bei Polizei; Bayern

GdP warnt vor Kürzungen bei Polizei

Die GdP Bayern befürchtet im nächsten Doppelhaushalt große Einsparungen bei der Polizei. Die Gewerkschaft warnt vor Beförderungs- und Wiederbesetzungssperren bei Stellen. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) solle nicht die Spitzenstellung Bayerns bei der inneren Sicherheit aufs Spiel setzen. „Wer hier die ohnehin nur knapp vorhandenen Mittel kürzt, der setzt die Arbeitsfähigkeit von Bayerns Polizei aufs Spiel“, betont der GdP-Landesvorsitzende Harald Schneider. Die Arbeitsbelastung habe bei abnehmender Personalausstattung erheblich zugenommen. Die Zahl der Beschäftigten, die in den Ruhestand versetzt werden, erreiche in den nächsten Jahren Rekordhöhe. Wenn nicht genügend Nachwuchs eingestellt werde, drohe die Schließung von Polizeidienststellen, befürchtet Schneider.

Quelle: Beamten-Magazin 11/2010

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021