Körzell sorgt sich um Kommunen; Hessen

Körzell sorgt sich um Kommunen

Auf einer Sommertour durch hessische Kommunen hat sich der Vorsitzende des DGB-Bezirks Stefan Körzell über die Folgen der Sparpläne des Landes informiert. Körzell besuchte Einrichtungen der kommunalen Daseinsvorsorge wie die Müllabfuhr, eine Kindertagesstätte, das Gesundheitszentrum Odenwald in Erbach und das Klinikum Darmstadt. Wie die meisten anderen Krankenhäuser hat das
Darmstädter Klinkum zu wenig Personal. OPFachkräfte werden händeringend gesucht, es fehlt an Pflegekräften und Ärzten. „Wir müssen sparen - also legen wir zusammen und strukturieren um", erläutert Klinikdezernent Molter. Körzells Besuch stand unter dem Motto „Vorfahrt für Kommunen - Kommune sind wir". Die parteiübergreifende Initiative, die der DGB gestartet hat, setzt sich für eine bessere Finanzausstattung der Städte und Gemeinden ein. Hintergrund ist, dass die Landesregierung 400 Millionen Euro bei den Kommunalfinanzen sparen will. Körzell betont: „Kommunen stellen Kindergärten und Schulen zur Verfügung, machen sauber und entsorgen Müll. Sie kümmern sich um Armut und Arbeitslosigkeit. Sie qualifizieren und integrieren. Ohne sie gibt es kein Zusammenleben im demokratischen Gemeinwesen."

Quelle: Beamten-Magazin 08/2010




mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021