GEW: Lehrkräftemangel ist hausgemacht; Hessen

GEW: Lehrkräftemangel ist hausgemacht

Die GEW zeigt sich alarmiert darüber, dass in Hessen trotz Lehrkräfte mangels Bewerber/innen für den Vorbereitungsdienst abgewiesen werden. Nach Informationen der GEW soll von 2.706 Auszubildenden lediglich die Hälfte ein Angebot zur Aufnahme in die zweite Phase der Lehrerausbildung erhalten haben. „Es ist nicht zu akzeptieren, wenn junge Menschen nach dem ersten Staatsexamen keinen Platz im Vorbereitungsdienst für die Fortsetzung ihrer Ausbildung zur Lehrkraft erhalten und Wartezeiten einplanen müssen“, sagte der GEW-Landesvorsitzende Jochen Nagel. Der Lehrkräftemangel ist aus Sicht der GEW „teilweise hausgemacht“. Die Ausbildungskapazitäten müssten deutlich erhöht werden, damit alle Bewerber/innen nach dem ersten Staatsexamen ihre Ausbildung fortsetzen könnten.

Quelle: Beamten-Magazin 7/2009



mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021