Modernisierungsprojekte unter der Lupe; Bund

Modernisierungsprojekte unter der Lupe

Das Haushalts- und Rechnungswesen des Bundes soll modernisiert werden. Im Zeitraum von rund zehn Jahren soll von der reinen auf ein System der um Elemente der Doppik erweiterten Kameralistik umgestellt werden. Ziel ist es, die haushaltspolitischen Entscheidungsgrundlagen und die Steuerung zu verbessern und Haushalt und Rechnungslegung transparenter zu machen. Ab 2010 soll das erarbeitete Feinkonzept im Rahmen einer etwa dreijährigen Pilotphase mit einzelnen Ressorts umgesetzt und getestet werden. Im Vergleich mit einigen Bundesländern, aber auch verglichen mit etlichen Staaten in der EU und weltweit hinkt das Haushalts- und Rechnungswesen des Bundes den Modernisierungsmaßnahmen weit hinterher. Neben diesem Projekt aus dem Programm zur Modernisierung der Bundesverwaltung standen die Maßnahmen im Rahmen des IT-Investitionsprogramms, die Fortschritte im Projekt Bildungscontrolling und der Auf- und Ausbau von Kompetenz- und Dienstleistungszentren auf der Tagesordnung der 6. Sitzung des Konsultationskreises am 10. Juni im Bundesinnenministerium. In dem Gremium, das gemäß Modernisierungs- und Fortbildungsvereinbarung vom 5. Oktober 2007 ins Leben gerufen worden ist, begleiten seitdem DGB und die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes ebenso kritisch wie konstruktiv den Modernisierungsprozess in der Bundesverwaltung.

Quelle: Beamten-Magazin 6/2009



mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021