Land soll für neue Lehrerstellen sorgen; Niedersachsen

Land soll für neue Lehrerstellen sorgen

Die GEW warnt Niedersachsens Regierung davor, Personalengpässe in den Schulen auf Kosten der Lehrer/innen auszugleichen. Eine Mehrbelastung, etwa indem Teilzeitkräfte die Zahl ihrer Unterrichtsstunden erhöhen müssen, sei ausgeschlossen. Der GEW-Landesvorsitzende Eberhard Brandt fordert Sofortmaß nahmen gegen den Fachkräftemangel. Die Landesregierung müsse in einem Nachtragshaushalt 1.500 zusätzliche Stellen schaffen und die Kapazitäten in der Lehrerausbildung ausweiten. Mittelfristig sei eine Planung des Personalbedarfs notwendig, die den gestiegenen
Anforderungen an das Schulsystem gerecht werde. Obwohl die GEW schon im Sommer 2007 Vorschläge vorgelegt habe, sei die Landesregierung untätig geblieben. Brandt weist darauf hin, dass der Wett bewerb der Länder um Bewerber/-innen schon begonnen habe. Lehrkräfte, die in Niedersachsen als Feuerwehr einsprängen, seien am Arbeitsmarkt nur zu gewinnen, wenn sie eine volle Stelle für ein Jahr mit einer Übernahmegarantie bekämen.

Quelle: Beamten-Magazin 3/2009



mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021