Nachwuchskräfte; Koalition sorgt sich um Nachwuchs; Sachsen

Koalition sorgt sich um Nachwuchs

Die Landtagskoalition aus CDU und SPD fordert von der sächsischen Staatsregierung einen Bericht über Maßnahmen, die zukünftigen Personalmangel im öffentlichen Dienst verhindern sollen. Die Regierung soll darstellen, wie sich die sinkende Zahl von Nachwuchskräften und das steigende Alter der Menschen bis 2020 im öffentlichen Dienst auswirken werden. CDU und SPD wollen mit dem gemeinsamen Antrag erfahren, inwiefern dies beim Personalmanagement berücksichtigt wird und mit welchen Konzepten Führungskräfte herangebildet werden. In ihrer Begründung schreiben sie, zwar müsse der Haushalt konsolidiert werden und dazu sei auch das Stellenabbauprogramm 2010 beschlossen worden. Andererseits müsse sichergestellt sein, „dass eine extreme Überalterung der Angestellten und Beamten im Freistaat nicht eintritt". Der öffentliche Dienst dürfe den Wettbewerb um junge, engagierte und hoch qualifizierte Bewerber nicht verlieren, warnt der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion Stefan Brangs. Er müsse Vielseitigkeit, Flexibilität und Aufstiegschancen bieten.

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 07/2008

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021