Kilometergeld erhöht; Bayern

Kilometergeld erhöht

Bayerische Beamtinnen und Beamte bekommen eine höhere Pauschale für Fahrten mit dem privaten Auto. Die Wegstreckenentschädigung wird ab 1. August um fünf auf 35 Cent je Kilometer angehoben. Das hat der Ministerrat beschlossen. Laut DGB reagierte die Staatsregierung damit auf die große Verärgerung der Beschäftigten, die täglich ihr Privatfahrzeug für dienstliche Fahrten zur Verfügung stellen, aber mit 30 Cent Entschädigung ihre Kosten nicht mehr decken konnten. Die Erhöhung, für die sich der DGB immer wieder eingesetzt hat, sei nicht nur wegen der gestiegenen Benzinpreise notwendig. Die Verwaltungsreform habe dazu beigetragen, dass immer mehr Kilometer im Jahr für dienstliche Aufgaben zurückgelegt werden müssten. Durch die Reform sind die Zuständigkeitsgebiete in sehr vielen Bereichen größer geworden.

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 07/2008

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021