Polizei; „Stellenabbau nicht zu vertreten“; Sachsen

„Stellenabbau nicht zu vertreten“

Der Stellenabbau bei der sächsischen Polizei wird möglicherweise nicht wie beschlossen umgesetzt. Innenminister Albrecht Buttolo (CDU) teilte auf der Landesvorstandssitzung der GdP die Auffassung der Gewerkschaft, dass der geplante Abbau aus polizeifachlicher Sicht derzeit nicht zu vertreten sei. Neben dem hohen Altersdurchschnitt der Beschäftigten mache der Krankenstand der Polizei zu schaffen. Langfristig sei der Abbau wegen des Bevölkerungsrückgangs in Sachsen jedoch nicht zu umgehen. Einem Kabinettsbeschluss aus dem Jahr 2006 zufolge sollen bis 2011 mehr als 2.400 Stellen bei der Polizei gestrichen werden. Buttolo will sich in den Haushaltsverhandlungen für 2009/2010 dafür einsetzen, dass die Einstellungszahl von bisher 100 Stellen pro Jahr erhöht wird. Ein gemeinsamer Antrag der FDP und der Linken, die den Arbeitsplatzabbau sofort aussetzen wollten, scheiterte im Landtag.

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 05/2008

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021