Beihilfebearbeitungszeiten deutlich verkürzen; Hamburg

Beihilfebearbeitungszeiten deutlich verkürzen

DGB und ver.di haben gegenüber dem hamburgischen Personalamt mehrfach deutlich gemacht, dass die Bearbeitungszeit der Beihilfeanträge zu lang ist. Inzwischen hat das Zentrum für Personaldienste (ZPD) erklärt, es seien zusätzliche Mitarbeiter/innen eingesetzt worden. Dadurch soll ein Beihilfeantrag zunächst nach drei Wochen, zum Jahresende dann innerhalb von zehn Arbeitstagen bearbeitet sein. Ob sich die Bearbeitungszeit von Beihilfeanträgen tatsächlich verkürzt, wird ver.di überprüfen.

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 12/2007

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Datenschutz
www.beamten-informationen.de © 2021