Parität; Bürgerschaft ignoriert Verfassungsauftrag; Bremen

Bürgerschaft ignoriert Verfassungsauftrag

Ulrike Hauffe, die Bremer Landesfrauenbeauftragte, hat die Wahl von sechs Männern als Mitglieder des Bremer Staatsgerichtshofs kritisiert. „Mindestens drei von ihnen müssten weiblich sein“, sagte sie und ist verärgert, dass sich die Bremische Bürgerschaft „in so eklatanter Weise über den Verfassungsauftrag hinwegsetzt“. Danach sollen Frauen und Männer in Gremien des öffentlichen Rechts zu gleichen Teilen vertreten sein. Diese Wahl jedoch sende das „fatale Signal“ aus, dass es mit der Umsetzung von Grundpflichten nicht weit her sei. Die Wahl von Frauen als stellvertretende Mitglieder kann Hauffes Unverständnis nicht mindern: Frauen, die für die Vertretung befähigt seien, könnten genauso gut originäres Mitglied sein – „wenn es politisch gewollt ist.“

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 11/2007

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021