Lehramt; Alternativen für arbeitsunfähige Lehrkräfte prüfen; Berlin

Alternativen für arbeitsunfähige Lehrkräfte prüfen

Längerfristig erkrankte Lehrkräfte sollen nach den Vorstellungen der Berliner Bildungsverwaltung künftig durch einen   Amtsarzt auf ihre Arbeitsfähigkeit untersucht werden. Bei anhaltender Arbeitsunfähigkeit soll die Frühpensionierung als Alternative geprüft werden. Die Zahl dauerhaft erkrankter Lehrer/innen ist seit August 2006 deutlich gestiegen.

Anstatt den Druck auf die erkankten Lehrkräfte zu erhöhen oder sie in die Frühpensionierung zu drängen, wünschen sich GEW und Hauptpersonalrat, dass den Pädagog/inn/en alternative Beschäftigungen angeboten werden. Lehrer/innen könnten an der  Entwicklung zentraler Prüfungsaufgaben beteiligt werden oder Verwaltungsarbeit übernehmen.

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 05/2007

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Datenschutz
www.beamten-informationen.de © 2021