Laufbahnrecht; Anforderungen an ein modernes Laufbahnrecht; Bayern

Anforderungen an ein modernes Laufbahnrecht

Im Zusammenhang mit der Dienstrechtsreform hat das bayerische Staatsministerium für Finanzen ein Fachhearing zum Thema  „Gestaltung des Laufbahnrechts“ durchgeführt. Der DGB Bayern forderte übersichtlichere Strukturen und eine größere Durchlässigkeit der Laufbahnen. Außerdem müsse die Ausbildung neu strukturiert und in ein stimmiges Personalentwicklungskonzept eingebettet werden, um eine größere Flexibilität zu ermöglichen. Im Einzelnen müsse ein neues Laufbahnrecht
- durchlässiger sein und damit mehr Chancen für gute Beamtinnen und Beamte eröffnen,
- die Stellenobergrenzen aufheben,
- darauf verzichten, ein bestimmtes Lebensalter für den Übertritt in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit festzulegen,
- Beförderungen auch während der Probezeit ermöglichen,
- mehr externe Ausbildungen anerkennen und die internen Ausbildungen so gestalten, dass die Studierenden auch Chancen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt haben,
- den Aufstieg erleichtern, indem der Aufstieg nicht nur aus dem höchsten Amt möglich und der prüfungsfreie Aufstieg ausgebaut wird,
- darauf verzichten, Altersgrenzen für Aufstiegsbewerber festzulegen, um die Motivation der jüngeren Beamtinnen und Beamten zu erhöhen,
- nachgeholte Bildungsabschlüsse der Beschäftigten privilegiert anerkennen.

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 05/2007

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Datenschutz
www.beamten-informationen.de © 2021