Polizei; Generationenpakt bei der saarländischen Polizei; Saarland

Generationenpakt bei der saarländischen Polizei

Anfang März hat die Landesregierung einen Gesetzentwurf „Generationenpakt – Jung für Alt„ beschlossen, der auf einem Vorschlag der GdP beruht. Danach sollen die Beamtenanwärter/innen, die im Herbst dieses Jahres eingestellt werden, nach Abschluss ihrer Ausbildung im Jahr 2011 zwar in eine Planstelle A 9 eingewiesen, aber für ein Jahr auf dem Niveau der Besoldungsgruppe A 8 tatsächlich bezahlt werden. Der hierdurch ab 2011 jährlich „erwirtschaftete" Betrag  von 115.500 Euro (unterstellt sind 55 Neueinstellungen) darf als zusätzliches Beförderungsbudget bereits ab 2007 genutzt werden.

Ein Teilbetrag von ca. 85.000 Euro kann von diesem zusätzlichen Budget bereits am 1. April 2007 verwandt werden und führt zu zusätzlichen, über die ursprüngliche Beförderungsplanung des Ministeriums hinausgehende Beförderungen. Der Polizeihauptpersonalrat hat den Beförderungsvorlagen zugestimmt.

Mehr Informationen:

Näheres unter www.gdp.de/saarland

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 03/2007

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Datenschutz
www.beamten-informationen.de © 2021