Einmalzahlungen; DGB fordert Einmalzahlungen für Versorgungsempfänger; Mecklenburg-Vorpommern

DGB fordert Einmalzahlungen für Versorgungsempfänger

Der DGB hat die von der Landesregierung beabsichtigte Übertragung der Einmalzahlungen auf die Beamtinnen und Beamten begrüßt. In seiner Stellungnahme zum Einmalzahlungsgesetz 2006/2007 hat er darauf gedrängt, die Einmalzahlungen unmittelbar nach dem Kabinettsbeschluss auszuzahlen, da sie bereits „überfällig“ seien. Ursprünglich sollten sie zum gleichen Zeitpunkt wie für die Angestellten ausgezahlt werden. Die Absicht der Landesregierung, die Versorgungsempfängerinnen und –Empfänger von den Einmalzahlungen auszunehmen, kritisierte der DGB als völlig inakzeptabel. Im Übrigen vertraue der DGB auf die Zusage von Ministerpräsident Harald Ringstorff und Finanzministerin Sigrid Keler, im Zuge der Haushaltsberatungen zum nächsten Doppelhaushalt mit den Spitzenorganisationen über eine Besoldungserhöhung zu verhandeln.

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 02/2007

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2021