Newsletter für Beamtinnen und Beamte: Aktuelle Ausgabe

neuer Artikel

Ausgabe 12 vom 17. Dezember 2009
Der elektronische Infodienst ist auch abrufbar unter: http://www.beamten-informationen.de

Die Redaktion wünscht allen Leserinnen und Lesern besinnliche Weihnachtstage und ein gutes neues Jahr 2010.

Unsere Themen:

1. "Über Gesundheit reden und danach handeln" - Initiative zur Förderung des Gesundheitsmanagements in der Bundesverwaltung unterzeichnet

2. Gesundheitsförderungsbericht 2008 liegt vor

3. "Demographieorientierte Personalpolitik in der öffentlichen Verwaltung" - Studie der Robert Bosch Stiftung

4. ver.di beschließt Tarifforderung für den öffentlichen Dienst bei Bund und Kommunen

5. Länder-Entgeltordnung: Erste Verständigung - Protestaktionen abgesagt

6. Berlin: Frauenanteil im öffentlichen Dienst deutlich gesteigert

7. ver.di NRW: "Beamtinnen und Beamten Perspektiven bieten"

8. Rheinland-Pfalz will "Attraktivität des öffentlichen Dienstes steigern"


1. "Über Gesundheit reden und danach handeln" - Initiative zur Förderung des Gesundheitsmanagements in der Bundesverwaltung unterzeichnet

Das Gesundheitsmanagement in der Bundesverwaltung soll besser werden. Darin sind sich Bundesinnenministerium, Deutscher Gewerkschaftsbund und Deutscher Beamtenbund einig und haben eine „Gemeinsame Initiative zur Förderung des Gesundheitsmanagements in der Bundesverwaltung“ unterzeichnet. Bundesregierung und Gewerkschaften seien „dem gemeinsamen Ziel, Gesundheit zu fördern, ein Stück näher gekommen“, erklärte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock in Berlin.
Mehr >>> http://www.dgb.de/presse/pressemeldungen/pmdb/pressemeldung_single?pmid=3568

Gemeinsame Initiative zur Förderung des Gesundheitsmanagements in der Bundesverwaltung:
Download >>> http://www.dgb.de/themen/themen_a_z/abisz_doks/g/gesundheitsmanagement_initiative_bv.pdf


2. Gesundheitsförderungsbericht 2008 liegt vor

Das Bundesinnenministerium hat den Gesundheitsförderungsbericht (ehemals Krankenstandsbericht) 2008 auf seiner Website veröffentlicht. Der Bericht informiert über die Fortschritte in der systematischen betrieblichen Gesundheitsförderung und erfasst die krankheitsbedingten Fehltage von rund 275.000 Beschäftigten in der Bundesverwaltung (ohne Soldatinnen und Soldaten) im Jahr 2008.
Mehr >>> http://www.bmi.bund.de/cln_174/DE/Themen/OeffentlDienstVerwaltung/OeffentlicherDienst/Personalmanagement/Krankenstand/krankenstand_node.html

Gesundheitsförderungsbericht 2008:
Download >>> http://www.bmi.bund.de/cae/servlet/contentblob/827950/publicationFile/51775/bericht.pdf


3. "Demographieorientierte Personalpolitik in der öffentlichen Verwaltung" - Studie der Robert Bosch Stiftung

Der Generationswechsel im öffentlichen Dienst ist Thema einer Studie, die die Prognos AG im Auftrag der Robert Bosch Stiftung erstellt hat. Damit die öffentliche Verwaltung den Herausforderungen des demografischen Wandels offensiv begegnen könne, sei nicht weniger erforderlich als ein „Paradigmenwechsel von einer passiven Personalverwaltung hin zu einem aktiven Management der Ressource Personal“, heißt es dort. Die Studie verzeichnet Best Practice Beispiele aus den Verwaltungen des Bundes, der Länder und Kommunen, die schon heute durch unterschiedlichste Maßnahmen den Veränderungen begegnen.
Mehr >>> http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/25707.asp

„Demographieorientierte Personalpolitik in der öffentlichen Verwaltung“ – Studie in der Reihe „Alter und Demographie“ der Robert Bosch Stiftung:
Download >>> http://www.prognos.com/fileadmin/pdf/publikationsdatenbank/Demographieorientierte_Personalpolitik_Langfassung.pdf


4. ver.di beschließt Tarifforderung für den öffentlichen Dienst bei Bund und Kommunen

Die Bundestarifkommission der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat am 15. Dezember die Forderung für die Tarifrunde 2010 im öffentlichen Dienst bei Bund und Kommunen beschlossen. Die Mitglieder der Tarifkommission verständigten sich auf ein Forderungspaket mit einem Gesamtvolumen von fünf Prozent: Neben einer spürbaren Gehaltserhöhung mit einer sozialen Komponente geht es um qualitative Tarifverbesserungen.
Mehr >>> http://presse.verdi.de/pressemitteilungen/showNews?id=93c088fe-e987-11de-493e-0019b9e321e1


5. Länder-Entgeltordnung: Erste Verständigung – Protestaktionen abgesagt

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) haben sich in einer ersten Verhandlungsrunde auf Verhandlungstermine und -gegenstände verständigt. Die für den 10. Dezember vorbereiteten Protestaktionen in Bayern, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern hat die GEW abgesagt.
Mehr >>> http://www.gew.de/Laender-Entgeltordnung_Erster_Verhandlungserfolg_der_GEW_2.html


6. Berlin: Frauenanteil im öffentlichen Dienst deutlich gesteigert

Der Frauenanteil im öffentlichen Dienst des Landes Berlin ist seit Inkrafttreten des Landesgleichstellungsgesetzes 1991 kontinuierlich gestiegen. 2008 waren rund 52 Prozent der Beschäftigten im höheren Dienst der Haupt- und Bezirksverwaltungen Frauen. Bei den Professuren lag ihr Anteil bei rund 25 Prozent. Dies geht aus dem Neunten Bericht über die Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) für den Zeitraum vom 1. Juli 2006 bis zum 30. Juni 2008 hervor.
Mehr >>> http://www.berlin.de/landespressestelle/archiv/2009/11/17/146393/index.html

Neunter Bericht über die Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) für den Zeitraum vom 1. Juli 2006 bis zum 30. Juni 2008:
Download >>> http://www.berlin.de/imperia/md/content/sen-frauen/lgg/9._lgg_bericht_internet.pdf?start&ts=1259755168


7. ver.di NRW: „Beamtinnen und Beamten Perspektiven bieten“

Reformen im Laufbahn- und Statusrecht der Beamtinnen und Beamten hat der ver.di-Landesbezirk in Nordrhein-Westfalen (NRW) bei einem Treffen mit Vertretern des Innenministeriums und des Finanzministeriums gefordert. „Der öffentliche Dienst muss für Beamtinnen und Beamte in Konkurrenz zur Wirtschaft Perspektiven bieten“, erklärte der Vorsitzende des ver.di-Beamtenausschusses in NRW, Hartmut Schwell, nach dem Gespräch in Düsseldorf.
Mehr >>> http://nrw.verdi.de/pressemitteilungen/showNews?id=6760c95c-e592-11de-76b4-0019b9e321cd


8. Rheinland-Pfalz will „Attraktivität des öffentlichen Dienstes steigern“

Der Ministerrat in Rheinland-Pfalz hat im November Eckpunkte einer grundlegenden Dienstrechtsreform beschlossen. Die Dienstrechtsreform soll die Attraktivität des öffentlichen Dienstes erhöhen, moderne Rahmenbedingungen schaffen und neue Chancen für das berufliche Fortkommen bieten, erklärte Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) in Mainz.
Mehr >>> http://www.rlp.de/einzelansicht/archive/2009/november/article/attraktivitaet-des-oeffentlichen-dienstes-steigern/

Das von der Landesregierung beschlossene Eckpunktepapier zur Dienstrechtsreform sei ein Schritt in die richtige Richtung, erklärte der rheinland-pfälzische DGB Bezirksvorsitzende Dietmar Muscheid. Insbesondere begrüßte Muscheid die Entscheidung der Landesregierung, die Altersgrenzen nicht zu erhöhen.
Mehr >>> http://www.dgb-rlp.de/presse-oeffentlichkeitsarbeit?pressemitteilung=reform-des-beamtenrechts.html



Impressum:

Herausgeber: DGB Bundesvorstand, Bereich Öffentlicher Dienst und Beamte, Henriette-Herz-Platz 2, 10178 Berlin. Verantwortlich: Ingrid Sehrbrock; Redaktion: Silke Raab


Copyright:

Die Beiträge des Elektronischen Infodienstes wurden mit Sorgfalt recherchiert und zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen.

Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2017